Kategorie: Technik

In die KFZ Werkstatt, oder selbst machen?

Kaum einer hat wirklich die Taschen voller Geld. Kommt das Monatende immer näher, dann wird es mit dem Geld meist auch immer knapper. Erwartungsvoll prüft man täglich den Kontostand und wartet auf den Zahlungseingang vom Arbeitgeber, damit man wieder einen Monat überleben kann. Geht es Dir anders, dann gratuliere ich ganz herzlich. Ansonsten solltest Du darüber nachdenken, wo Du Geld sparen kannst. Bei der Fahrt in die KFZ Werkstatt geht das auf jeden Fall.

Dienstleistung

Ob man einen Dienstleistung benötigt, oder nicht muss jeder für sich selbst beantworten. Geht man zum Friseur, oder schert man sich den Kopf selbst mit einer guten Haarschneidemaschine? Putzt man selbst, oder leistet man sich eine Reinigungskraft? Eine Entscheidung, die man von Fall zu Fall treffen muss. Die Frage, ob man das Fahrzeug in die KFZ Werkstatt stellt, oder doch lieber selber Hand anlegt, muss auch individuell beantwortet werden. Nicht jede Reparatur ist sinnvoll selbst durchzuführen. Es könnte eine Garantie verletzt werden, oder sogar die Fahrsicherheit gefährdet werden. An der Verfügbarkeit der Ersatzteile scheitert es allerdings nicht. Shops wie www.teilestore.de liefern vom Fensterheber bis zur Ölwanne Alles, was das Schrauberherz begehrt.

Do´s und Dont´s

Als Hobbyschrauber sollte man von einigen Bauteilen aus Sicherheitsgründen die Finger lassen. Natürlich kann man so gut wie jede Reparatur, die in der KFZ Werkstatt erfolgt, auch daheim durchführen, für viele Tätigkeiten braucht man aber spezielle Ausrüstung. Ein Entlüften der Bremsen, oder andere Arbeiten an lebenswichtigen Teilen, sollte man nur durchführen, wenn man sich seiner Sache ganz sicher ist. Hat man ein wenig technische Begabung, einen gut sortierten Werkzeugkoffer, Hausverstand und einen Internetanschluss ist aber doch einiges möglich. Die Grenzen bilden lediglich die Spezialwerkzeuge und Maschinen mit denen man Reifen wuchtet, die Spur einstellt und andere sehr spezielle Arbeiten durchführt.

In die KFZ Werkstatt, oder selbst machen? auf thedandy.de

Defekte Bedienelemente lassen sich einfacher austauschen, als man denkt

Austauschen

Im Prinzip werden am Auto aber die meisten Teile, wenn sie defekt sind einfach getauscht. Die KFZ Werkstatt macht auch nichts anderes, verrechnet aber Arbeitszeit, Kleinteile und teure Originalersatzteile. Natürlich hat man die Sicherheit, dass die Reparatur in der KFZ Werkstatt ordnungsgemäß durchgeführt wird. Zumindest haftet der Mechaniker für etwaige Fehler, die er macht. Es ist allerdings eine einfache Kosten-Nutzen Rechnung, die man anstellt. Ist das Auto neu und scheckheftgepflegt, dann erhält man mit weiteren Stempeln von Fachwerkstätten den Wert des Fahrzeugs und kann einen hohen Wiederverkaufswert erzielen. Fährt man ein älteres Baujahr und hat auch keine Ambitionen das gute Stück weiterzuverkaufen, dann kann man getrost auch mal selbst ein defektes Teil tauschen.

Ein Fall für die KFZ Werkstatt

Wie erwähnt sollte man aber dann, wenn es um die Sicherheit geht, oder die Arbeiten einfach gefährlich sind, doch in die KFZ Werkstatt fahren. Es muss aber nicht immer eine Markenwerkstatt sein. Bevor man sich aber mit unzureichendem Werkzeug unter dem provisorisch aufgebockten Auto in Lebensgefahr begibt, sollte man lieber etwas Geld in eine fachmännische Reparatur investieren. Arbeiten an der Elektrik, oder Aufgaben, die man von oben erledigen kann, sind aber problemlos selbst zu erledigen.

Autoelektrik

Speziell Arbeiten an der Autoelektrik sind meist sehr einfach. Strom kennt man als Heimwerker ja bereits von den Elektroinstallationen im Haus. Das Prinzip ist ähnlich und man muss lediglich dafür sorgen, dass die einzelnen Bauteile funktionieren und alle ordnungsgemäß angeschlossen sind. Meist sind es einfache Steckverbindungen, die man löst, das Ersatzteil einbaut und wieder anschließt. Viele Reparaturen, für die die KFZ Werkstatt viel Geld verlangt, sind sehr einfach und können ohne spezielle Ausrüstung, oder Fachwissen selbst durchgeführt werden. Ist man sich seiner Sache nicht ganz sicher, dann kann das World Wide Web ein große Hilfe sein.

In die KFZ Werkstatt, oder selbst machen? auf thedandy.de

Hobbymechaniker teilen ihr umfassendes Wissen im Internet

Schrauber-Community

Wie in vielen Lebensbereichen gibt es auch für die Reparatur des eigenen Kraftfahrzeugs eine große Community im Netz. Oft treffen sich Hobbymechaniker zu den verschiedenen Marken und speziellen Typen in Foren. Je verbreiteter das eigene Auto ist, umso wahrscheinlicher findet man eine Gruppe von erfahrenen Menschen, die auch noch sehr hilfsbereit sind und mit ihrem selbst erworbenen Fachwissen nicht geizen. Eine kurze Frage zu einem Problem mit dem Auto und schon finden sich meist mehrere User, die ihre Erfahrungen bereitwillig teilen. Aber auch Unternehmen betreiben eigene Blogs und Foren mit Reparaturanleitungen. In der Autodoc online Reparatur-Werkstatt findet man Videos zu etlichen einfachen Reparaturen. Schritt für Schritt wird erklärt, wie man Teile aus- und wieder einbaut und worauf man besonders achten muss. Sogar das benötigte Werkzeug wird beschrieben.

Geld sparen

Ein eigenes Auto, speziell wenn es etwas in die Jahre gekommen ist, entwickelt sich oft zu einem Sparschwein. Statt jede Reparatur in der KFZ Werkstatt durchzuführen kann man sich viel Geld sparen, wenn man die Reparaturen selbst erledigt. Mit passenden und günstigen Ersatzteilen aus dem Online-Shop und der Unterstützung der breiten Internetgemeinde lassen sich die meisten Probleme selbst beheben. Man spart Geld und gewinnt Erfahrung, die mit der Zeit immer größere Reparaturen ermöglicht. Die Anschaffung von Spezialwerkzeug, oder eine Mietwerkstatt erweitern die Möglichkeiten zusätzlich und schon bald kommt man fast ohne KFZ Werkstatt aus.

Rollgabelschlüssel – Universalgenie

Jeder kennt ihn, aber kaum einer weiß, wie er wirklich heißt. Der Rollgabelschlüssel, ein Schraubenschlüssel der für jede Mutter passt. Eine tolles Werkzeug, das man unter anderem als Franzosen kennt. Warum überhaupt noch Gabelschlüssel ohne Rolle verwenden?

Bauformen

der klassische RollgabelschlüsselInsgesamt gibt es den Rollgabelschlüssel in drei Ausführungen. Die eigentliche Standardform ist allgemein bekannt. Ähnlich wie ein normaler Gabelschlüssel mit einer Schnecke mit der man die Weite der Gabel verstellen kann. Ein paar Umdrehungen und schon wird aus einem zu großen ein genau passender Schraubenschlüssel.

So kennen und lieben wir den Rollgabelschlüssel. Es gibt aber noch zwei andere Bauformen.

 

Der verstellbare RollgabelschlüsselDer verstellbare Rollgabelschlüssel

Dasselbe Prinzip, nur zeichnet sich der verstellbare Rollgabelschlüssel dadurch aus, dass die Gabel 90° gedreht ist und meist die Größe nicht nur über die Schnecke verstellt werden kann. Das Prinzip wird auch bei Rohrzangen angewandt. Durch die weite Öffnung wird der Hebel bei diesem Werkzeug allerdings sehr kurz und das Öffnen schwergängiger Muttern ist oft schwierig, bzw. ohne Verlängerungsrohr kaum möglich.

Der Franzose

Der Franzose

Der Franzose ist eine weitere Sonderform des Rollgabelschlüssel. Durch sehr breite Backen ist er speziell bei Heizungsinstallationen ein wertvolle Helfer. Durch das Gewicht und die großen massiven Backen kann der Franzose auch als kleiner Schraubstock verwendet werden. Man fixiert damit Material und kann es beispielsweise verlöten, oder anderweitig bearbeiten. Der Franzose wird durch das Drehen des Griffes verstellt. Dadurch kann man direkt bei der Arbeit die Weite verstellen und eine zu lösende Mutter fester greifen. Ein weiterer Vorteil dieses Mechanismus ist auch, dass sich die Weite der Backen bei der Arbeit nicht verstellt, was bei den anderen Bauweisen passieren kann.

Einsatzgebiet

Der Rollgabelschlüssel ist zwar kein vollwertiger Ersatz, aber eine brauchbare Alternative zum Gabelschlüsselsatz. Mit der Möglichkeit von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern jede beliebige Weite einzustellen, kann der Rollgabelschlüssel auch ungewöhnliche und stark abgenützte Muttern greifen.

Die Nachteile liegen in erster Linie darin, dass die Einstellung bei Druck nachgibt. Außer beim Franzosen kann es passieren, dass die Weite sich während der Arbeit verstellt. Damit rutscht er  gerne einmal über die Kante und beschädigt die Mutter.

Kein Heimwerken ohne Rollgabelschlüssel

Allerdings bietet der Rollgabelschlüssel unglaubliche Möglichkeiten und sollte in keiner Werkzeugkiste fehlen. Speziell in der Wohnung, wo man ihn vielleicht einmal, oder zweimal im Jahr verwendet, kann er gute Dienste leisten. Auch wenn man die gängigen Größen als Schraubenschlüssel daheim haben sollte, kann man eben ausgefallene Dimensionen damit bearbeiten und z.B. beim Verstellen eines Fahrradsattels gegenhalten. Ein tolles Werkzeug, das jeder Mann in seiner Werkzeugkiste haben sollte!

Kopieren, Faxen und Scannen – die Multifunktionssysteme machen es möglich

Multifunktionssysteme haben den Einzug auch in den privaten Haushalten genommen. Waren solche Geräte zunächst eher in Büros gefragt, so haben sich doch zahlreiche Menschen dazu entschlossen ein solches Multifunktionssystem auch in den eigenen vier Wänden zu haben. Gründe dafür gibt es sicherlich genügend. Hin und wieder hat man dann doch das eine oder andere Schriftstück, was man sich kopieren will oder aber auch original Papiere kopieren muss, um diese nicht aus der Hand geben zu müssen. Ähnlich verhält es sich mit dem Scannen. Wie oft muss man heutzutage mal schnell was einscannen, um es zu verschicken.

Oder aber auch um digitale Dokumente zu archivieren. Des Weiteren sind die Multifunktionssysteme mit einem Fax ausgestattet, welches selbstverständlich auch in privaten Bereichen durchaus genutzt werden kann. Bestellformulare, Dokumente oder andere Papiere kann man so schnell und effektiv an die richtige Nummer faxen und spart sich den Versand mit der Post. Zumindest, wenn es sich nicht um die originalen Unterlagen handeln soll. Alles in allem erspart ein solches Multifunktionssystem viel Rennerei. Und man muss sich mal vorstellen, wie platzsparend die sind. Denn allein, wer sich alle Einzelgeräte hinstellen müsste, wüsste gar nicht mehr wohin damit.

Webdesigner in Leipzig gesucht

Für einen Kollegen habe ich neulich eine Webdesign Agentur gesucht. Einzige Bedingung: Sie sollte aus Leipzig sein – zusätzlich zu den anderen obligatorischen Bedingungen wie Professionalität, gestalterisches Talent, XHTML – Konformität ect. pp. Nun habe ich meine Fühler ausgestreckt und tatsächlich Webdesign Leipzig gefunden, welche ein unfassbar gutes Renomee haben, die Preise aber dennoch nicht – wie sonst branchenüblich – mit dem Erfolg himmelhoch explodiert sind. Gute Webdesigner sind schwer zu finden, denn dieser Bereich ist geradezu prädestiniert um Möchtegerns Tür und Tor zu öffnen und armen Kunden die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, den Himmel grün zu lügen, was ihr können betrifft. Wenn man also niemanden kennt der fachkundig ist, würde ich mich immer auf den Ruf einer Webdesign Agentur verlassen.

360 Grad Fotografie – rund um das Produkt herum

Werbung von heute ist nicht mehr dieselbe wie die Werbung von gestern! Früher wurden einfach ein paat Schnapschüsse gemacht, die Farben und Schattierungen manuell bearbeitet und fertig war das Werbebild irgendwelcher Produkte. Zwar gibt es viele Bearbeitungsprogramme mit denen man seine Werbung hübsch und innovativ bearbeiten kann, aber nichts kann die neueste Werbedarstellungsmöglichkeit übertreffen, und diese nennt man 360 Grad Photographie. Die 360 Grad Produktfotos übertreffen alle Möglichkeiten der genauen und präzisen Produkanschauung. Man muss die Produktfotos nicht mehr hintereinander anlicken, sondern hat die Möglichkeit sich das Produkt als kleine Sequenz anzuschauen und dieses von allen Seiten zu betrachten. Es sind keine Zeitaufwendigen Computerstunden mehr notwendig um diese kleinen Anschauungssequenzen herzustellen! Es ist alles nur mit einem Service machbar. Testen sie selbst.

Kabellose Mäuse – Technik die begeistert

Heutzutage ist die Technik so weit fortgeschritten, dass man sich mit tausenden von Kabeln an seinem Arbeitsplatz nicht mehr rumschlagen muss, denn es gibt Funklasermäuse. Funk-Lasermäuse sind zwar keine so neuartige Erfindung mehr, sind aber aus der Computerwelt nicht mehr wegzudenken. Schnurlose Mäuse mit Bluetooth sind zum Beispiel eine solche Variante, welche den Kabelsalat um den Schreibtisch verringern. Wenn man mehr über die Funktionalität und dass Innenleben dieser kleinen Erfindungen erfahren möchte, und sich vielleicht zu große Angst bezüglich der Strahlung in seiner Umgebung macht, sollte man kabellose Mäuse und ihre Technik gut studieren bevor man sich welche anschafft. Wenn man sich aber einmal für einen solchen Luxus entschieden hat, kann man nicht mehr ohne leben.